Hörnli Bergland © Marco Volken

Der Kantonsrat schadet der Natur

Umweltabstimmungen gehen im Kantonsrat häufig gegen Natur und Umwelt aus.

Der Zürcher Natur geht es schlecht. Die Vielfalt der Tiere und Pflanzen nimmt laufend ab. Trotzdem entscheidet der Kantonsrat in seiner aktuellen Zusammensetzung häufig gegen Natur und Umwelt und damit gegen unsere Lebensgrundlage.

Von Mai 2015 bis Januar 2019 fanden im Kantonsrat nur 14 Abstimmungen zu den Themen Vielfalt der Natur, nachhaltige Energiezukunft und Bodenverbrauch statt. Nur fünf davon entschied die Mehrheit für die Natur. Die Wahlen vom 24. März bieten die Möglichkeit für einen Kurswechsel. Die Parteien im Einzelnen:

  • Grüne, SP, Grünliberale, AL und EVP fördern Natur und Umwelt aktiv.
  • Die BDP hat eine mittlere Umweltbilanz, was aber den Rückgang der Naturvielfalt nicht stoppen kann.
  • FDP, CVP, EDU und SVP sind kaum bis gar nicht für Umweltanliegen zu haben und sorgen teilweise sogar aktiv für Verschlechterungen für Natur und Umwelt.

Umweltbilanz Kantonsrat 2015-19

Kantonsrats-Umweltbilanz
Die umweltfreundlichen Parteien haben heute eine Minderheit im Kantonsrat

Das könnte sie auch interessieren

Haumüli: Natur haut­nah erleben

In der Haumüli, am Dorfrand von Embrach, finden Sie…

Naturschutzgebiet

Licht­spiel

Wenn nach Jahren plötzlich der Frauenschuh wieder zu…

Projekt